Anerkennung für pfiffige Ideen

Stiftung Lebendige Stadt ehrte Wochenmarkt am Donnerstagabend in Dortmund

Frankenberg. Der Wochenmarkt der Landfrauen in der Frankenberger Rathausschirn wurde zwar nicht als schönster Markt Europas gekürt, gestern Abend erhielten die Marktbetreiberinnen bei der Preisverleihung der gemeinnützigen Stiftung Lebendige Stadt in Dortmund aber eine Auszeichnung in der Kategorie "Pfiffige Idee".

Wie berichtet, hatte die Stadt Frankenberg den Wochenmarkt der Bezirkslandfrauen für den Wettbewerb der Stiftung Lebendige Stadt angemeldet. Unter mehr als 100 Bewerbern wählte eine Fachjury den Grünmarkt in Nienberg zum schönsten Wochenmarkt Europas aus. Den mit 15000 Euro dotierten Stiftungspreis übergab Stiftungsvorstand Dr. Andreas Mattner gestern Abend im Dortmunder Rathaus.

Anerkennungen erhielten die Wochenmärkte in Bremen, Münster und Freiburg im Breisgau. Eine Sonderanerkennung für besonderes bürgerschaftliches Engagement verlieh die Fachjury dem Ölbergmarkt in Wuppertal. Als "pfiffige Idee" zeichnete die Jury außerdem den Landfrauenmarkt in Frankenberg aus.

Diese Auszeichnung nahm eine Delegation der Landfrauen mit Elfriede Höhne, der Initiatorin des Markts, sowie den Marktbetreiberinnen Marianne Schüler und Helga Valentin in Empfang. Von der Stadt Frankenberg waren Bürgermeister Christian Engelhardt und Wirtschaftsförderin Evelin Jacobs vertreten.

Die Jury verlieh den Preis für "innovative und lebendige Wochenmarktkonzepte, die sich durch Angebotsvielfalt, Qualität und attraktive Warenpräsentation auszeichnen".

"Natürlich waren uns darüber hinaus ökologische und wirtschaftliche Gesichtspunkte besonders wichtig, denn die ausgezeichneten Wochenmarktkonzepte sollen nicht nur außergewöhnlich schön, sondern auch zur Nachahmung geeignet sein", sagt Dr. Andreas Mattner, Vorstandsvorsitzender der Stiftung "Lebendige Stadt", bei der Preisverleihung.

Quelle: HNA vom 28. November 2008

Wochenmarkt: Elfriede Höhne (links), hier mit Elvira Heinrichs bei einer Blumensteckaktion, ist die Initiatoren des Landfrauenmarkts, der gestern Abend ausgezeichnet wurde. Foto: nh

 

Zurück