Am Samstag, den 4. Februar 2017 findet auf den Landfrauen Wochenmarkt in Frankenberg die Aktion

Schlachteessen

statt.

Gerade bei den kalten Temperaturen ist ein Schlachteessen genau das richtige. Zuerst eine Tasse heiße Wurstesuppe, danach deftiges Sauerkraut mit Blut und Leberwurst, Bratwurst, Wellfleisch und Frikadellen.

Das Schlachteessen war in den Nachkriegsjahren eine Notwendigkeit, jede Familie hielt sich ein bis zwei Schweine, die dann im Winter geschlachtet wurden. Jedes Dorf hatte seinen Hausmetzger und der hatte seine Rezepte für eine gute Wurst.

Nach getaner Arbeit wurde für die Familie und Helfer während des Schlachtens, aber auch für die Nachbarn, ein Schlachteessen angeboten. So saßen alle um den großen Tisch in der Küche und freuten sich über frische Wurst und Fleisch. Sicher machte auch so manche Schnapsflasche die Runde, wie hieß es so schön: Für die Verdauung!

Heute kennt nur noch die ältere Generation, wenn daheim geschlachtet wurde. Damit es aber nicht ins Vergessen gerät findet auf dem Landfrauenmarkt in Frankenberg die Aktion Schlachteessen statt. Sie wird ausgerichtet von Marianne Schüler und ihrem Team.

Bitte ein Gefäss für die Wurstesuppe mitbringen.

Am 4. Februar heißt es dann: wir gehen auf den Markt, dort gibt es ein gutes Schlachteessen wie zu Omas Zeiten.

Zurück